wir stechen in see. c-to:be sommerklausur in ambach

Auf Matrosen, den Anker gelichtet, das Paddel in die Hand – auf den See hinaus.

Unser diesjähriges Sommermeeting fand nicht nur, aber doch zum Teil auf (hoher) See statt. An Land planten wir die zweite Jahreshälfte, buchten Flüge, überprüften Termine, orderten Hand-outs, designten neue Mappen für unsere Teilnehmerunterlagen, verhandelten die Konditionen und koordinierten Anfragen mit unseren Trainern. Auf dem See folgten wir der Philosophie Antoine de Saint-Exupérys „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“

Herzliche Grüße Jutta Portner & Agnes Kosmalski
neu im August! Wir bieten Erlebniscoaching
WARUM SICH DAS STAND UP PADDLING IDEAL FÜR COACHING EIGNET?

Die Trendsportart schwappt aus dem Surfer-Paradies Hawaii zu uns. Dort reiten sie auf den Boards Wellen und nutzen das Handpaddel an ruhigen Tagen zum Ganzkörpertraining. Auch am Starnberger See begeistern sich immer mehr Menschen für diesen Wassersport. Was ist am Stand Up Paddling so begeisternd? Und warum eignet es sich hervorragend zum Coaching?
GRÜNDERINNEN BEKOMMEN WENIGER STARTKAPITAL VON
Die Me Too-Debatte macht zurzeit den Machtmissbrauch in der Filmbranche öffentlich. Dass auch andere Branchen Frauen benachteiligen, zeigt sich in der Startup-Szene. Die Gründerszene ist männerdominiert, das erkennt man zum einen an dem geringen Anteil von Gründerinnen, zum anderen auch daran, dass Frauen von Investoren weniger Geld zur Finanzierung ihrer Unternehmen bekommen. Im Jahr 2016 erhielten Startups mit ausschließlich männlichen Gründern Venture Capital in Höhe von US$ 58 Milliarden. Im Vergleich dazu erhielten Gründerinnen gerade einmal US$ 1,46 Milliarden.
Upps, schon wieder ein Fehler! Statt vertuschen verarbeiten:
Meistens passieren uns Fehler schneller und häufiger als uns lieb ist. Es folgt betretenes Schweigen, Blick nach unten, dann der Rapport beim Chef oder dem Lebenspartner, den Kunden oder Kindern.  Dabei wird unser Umgang mit Fehlern von unserem kulturellen Umfeld geprägt. Deutschland wird im Ausland immer mal wieder mit der "German Angst" verbunden. Wir haben anscheinend häufiger als andere Kulturen Angst: um unser Geld, unsere Gesundheit, unsere Zukunft – und auch, wenn es darum geht, offen über Fehler zu sprechen. Woran liegt das?

Willkommen in unserem Blog.
Schön, dass Sie reinschauen!
Mit unserem Blog wollen wir Sie inspirieren und informieren und freuen uns über eine wachsende Community.
Herzlichst | Jutta Portner